13. März ’19 Nachtrag zu Chicago im Winter

Mit meiner Tochter habe ich ein paar schöne, wenn auch ziemlich kalte Tage in Chicago verbracht. Wir waren zwar nur in Downtown unterwegs und deshalb kann ich hier nur bestätigen, dass dieser Teil Chicagos toll ist. Bestimmt gibt es auch in Chicago Schmuddelecken und Gegenden, in welchen man nicht unterwegs sein möchte, das ist in jeder Großstadt so, aber Downtown macht einen netten Eindruck. Gerne kommen wir wieder. Was ein Plus ist, ist, dass man kein Auto benötigt. Genau, wie in New York City braucht man nur ein Wochenticket und man ist mobil.

Sanja hat den ultimativen Künstlerbedarf entdeckt (https://www.dickblick.com), das hat unsere Reisekasse etwas geschröpft, außerdem war DER Buchladen Barnes&Noble gut erreichbar, auch nicht gut für die Kreditkarte.

Wir haben uns treiben lassen, hier geguckt, dort geguckt, konnten dem leckeren Fast Food (mexikanisch, war das favorisierte) nicht wirklich widerstehen und möchten einfach nur sagen: tolle Tage. Klar ist der Anreiseweg lang und man benötigt viel Zeit, aber eine Empfehlung ist es allemal. Gerne hätten wir erlebt, wie Chicago komplett in eisiges Weiß gehüllt ist. Das haben wir verpasst, dafür sind wir aber aller Wahrscheinlichkeit nach der Gefahr einen Kältetod zu erleiden entgangen…

Bei unserer Ankunft am Airport Chicago O’Hare hatte sich der Erwerb von Tickets für die CTA (public transport) als nicht ganz so selbsterklärend und einfach entpuppt. Vom Airport kann man mit der Blue Line ins Centrum fahren. Grundsätzlich sind öffentliche Verkehrsmittel unsere Wahl! In unserem Fall rechneten sich 7-Tage-Tickets. Diese fanden wir aber nicht auf dem Display des Automaten. Auskunft erteilte uns ein CTA-Angestellter. Das Wochenticket findet man erst eine Ebene tiefer, muss man wissen;)

2019-02_chicago01
Erst mal benötigt man eine Ventra Card, diese kostet eine Gebühr von $ 5.-, kann man sich gutschreiben lassen (hat bei mir nicht geklappt, trotz fiktiver US-Adresse und allen Versuchen, egal, aber so etwas muss ich immer ausprobieren). Die Trägerkarte gilt bis in alle Ewigkeit, also aufbewahren)
2019-02_chicago02
…und nun den Pass auswählen…

 

2019-02_chicago03
…in dieser Ebene sahen wir zum ersten Mal den 7-day-pass (davor war ein der 3-day-pass, neben der Tageskarte, die einzige Option).

Chicago im Februar fetzt schon. Wenig Touristen, entspannt Anreise, Unterkunftssuche kein Drama, nur das Wetter muss man bereit sein zu akzeptieren. Die Zeit verging schnell, war ja auch nur eine Stippvisite.

2019/02...Chicagp
Chinese New Year

Wir haben Neues gesehen und Altes und Bewährtes wiedergesehen und genau mit diesen Eindrücken kamen wir zu Hause wieder an. Es war eine nette Auszeit, Tochter und (alte) Mutter zusammen. Ich bin gespannt, wie lange das noch funktioniert;)

Unsere Rückreise war ebenfalls entspannt. Alles klappte, wir hatten wieder Zwischenstopp in Charlotte, NC und erreichten Deutschland in Frankfurt. Von hier ging es mit der Bahn weiter Richtung Berlin.