17. Dezember ’16 Detroit -> Chicago mit Rundreise-Map

Detroit River

Wir haben Chatham-Kent verlassen, war uns einfach zu kalt dort ;-) Unser Weg führte uns nun weiter am nördlichen Ufer des Lake Erie Richtung Chicago. Detroit liegt direkt hinter der kanadischen Grenze und war unser nächstes Ziel. Man hat viel gehört/ gelesen, dass es dieser Stadt nicht wirklich gut geht. Genau das bekamen wir zu sehen. Das erste, was wir durchquerten, waren Straßenzüge mit leergezogenen dem Verfall preisgegebenen kleinen Häuschen. Hin und wieder war ein haus dazwischen bewohnt, das wertete die Gegend aber nicht auf, wirkte eher befremdlich.

Das sind bleibende Eindrücke. Diese eher negative Stimmung sollte sich aber in Downtown ändern. Nicht die gesamte Stadt ist verlassen und macht diesen trostlosen Eindruck. Detroit hat auch ein Stadtzentrum mit Universität, geschmücktem Weihnachtsbaum, Hotels. was zeigt, dass Touristen und Geschäftsreisende hier Übernachtungen buchen. Wir sind mit dem „Detroit People Mover“ (eine Hochbahn) durch das Zentrum gefahren, um ein paar Eindrücke zu sammeln:

Wir haben nur wenige Eindrücke gesammelt, können die wirkliche Situation hier im Rust-Beld nicht bewerten, aber es war allemal sehr interessant.

Von Detroit ging es weiter nach Chicago. Der Trip ist gut zu schaffen, wenn man eine Pause mit leckersten Tacos einplant, dann erst wirklich. Das Wetter war bescheiden, Schneegestöber aber der beste Ehemann von allen hat uns sicher da durchgebracht.

Die letzten beiden Nächte sind wir wieder im „Urban Holiday Loft“ untergekommen (TripAdvisor-Bewertung folgt, dieses Hostel ist eine wirkliche Empfehlung) und so werden wir den letzte verbliebenen Tag ganz in Ruhe angehen.

Morgen geht es zurück nach Deutschland (da soll es nicht ganz so kalt sein!)…

Hier noch die Karte unserer Rundreise:


Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.