06. August ’17 Berlin -> Gøteborg, Schweden |Tag 1|

Wir sitzen im Auto und unsere diesjährige Sommerreise beginnt. Nachdem wir letztes Jahr im Sommer in unseren Gefilden geblieben sind, festgestellt haben, dass dieses Modell eigentlich auch ein Gutes sein kann, aber irgendwie, bedingt durch verschiedene betriebliche Personalmangelerscheinungen, einfach keine Erholung bereit hält, sind wir in 2017 wieder auf großer Tour! (Willkommen im Land der Schachtelsätze?.)

Gestern wurde unserem Auto, was nicht wirklich oft passiert?, richtig Aufmerksamkeit gezollt. Nach dieser kurzem Wellness-Behandlung, die auch lebenswichtiges Kühlwasser beinhaltete sitzen wir nun hier und sind gearde auf der A24 gen Norden unterwegs. Unser entgültiges Ziel, zumindest, das am weitesten entfernte werden wir am Dienstag abend erreichen, heute ist Sonntag und einige Stunden Zeitverschiebung gehören auch noch dazugerechnet. Wie so oft: „Der Weg ist das Ziel!“.

Heute abend werden wir in Gøteborg ankommen, das sind ungefähr 1000 km. Hier haben wir zwei Übernachtungen, so dass wir morgen einen ganzen Tag dort herumschauen können. Am Dienstag fahren wir dann weiter nordwärts, mit Ziel Oslo, doch dazu mehr, wenn es soweit ist.

IMG_0641

Unsere Tour Berlin -> Gøteborg haben wir via Kiel -> Fredericia -> Nyborg -> København -> Gøteborg gewählt, da die Fährsache eine zu genaue Planung gefordert hätte und die Fährzeiten nicht so richtig passten.

Die Routenplanung erfolgte entsprechend der Verfügbarkeit von Erdgastankstellen, wobei das Richtung Skandinavien eher kein Problem darstellt.

IMG_5825
Das rote Auto steht richtig herum! ?

Erster Grenzübergang: Flensburg -> Padborg, Dänemark, weiter durch Dänemark über zwei Toll-Brücken für umgerechnet schlappe 100.-(!) €. Bevor wir über die Øresund-Brücke gefahren sind haben wir kurz Station in København gemacht. Tankstopp, Erdgastankstellen sind manchmal etwas versteckt, was aber wieder positives mit sich bringt, dass man von der Autobahn abfährt und dies und das entdeckt. Kopenhagen, windig, kühl, Sommertag mit gewaltigen 19°C, niemand, der den Weg zum nahegelegenen Strand lief hatte Badezeug dabei. An Kleidungordnungen war alles zu sehen, von sommerlichen kurzen Hosen mit Trägertop, über windbrechende Softshell-Jacken und sogar eine gesteppte Winterjacke (sah zumindest so aus) lief an mir vorbei…

Der kurze Eindruck, den wir bekamen war aber total angenehm, die Stimmung war einfach gut, hier kann man geplant nochmal auftauchen oder länger Station machen, wie auch immer.

København, Dänemark, Amager Strandvej. Ungewohnter Baustil.
Købehavn, Dänemark, Amager Strandvej.

Wir fuhren weiter, rein in den Øresund-Tunnel, der sich nach knapp der Hälfte aus dem Wasser heraus zu einer Brücke umformiert. Das hatten wir uns spektakulärer vorgestellt, die Bilder im Internet (Vogelperspektive) sehen auch wirklich vielversprechend aus. Kein TamTam, keine auffallenden Hinweise, plötzlich waren wir drinne in dem Tunnel und durften nach Ankunft in Malmø brav unsere 410.- dkk entrichten (Umrechnung ungefähr 1:7).

Malmø, Schweden, Land Nummer drei für heute, genauso kalt und noch windiger?.

Was uns etwas erschreckte, war diese Sauberkeit, fast schon künstlich; steril ist die passende Beschreibung. Wir hielten uns nicht lange auf, nur ein paar Fotos vom „Turning Torso“ und noch ein bisschen herumgefahren, für unterschiedliche Foto-Perspektiven und überall sah es wie geleckt aus. Kein Wohlfühlklima.

Malmø, Schweden, Blick auf den Turning Torso
Malmø, Schweden, Turning Torso, davor akurat gepflegte und beschnittene Anlage.
Turning Torso, andere Ansicht
WIND!!! Töchterchen kämpft dagegen an ?
Turning Torso, auf dass einem nicht schlecht werde, bei diesem Blick??
Malmø noch einmal…Sauberkeit, Geradlinigkeit, keine Grafittis, Rasen gemäht, Hecke geschnitten, kein Papierschnipsel auf dem Boden…

Schneller Picknick und weiter geht es Richtung Gøteburg.

Gøteborg, problemlose Ankunft, allerdings Wind, dass es uns fast wegtrug! Tolles Hotel, Best Western Plus, Waterfront (Empfehlung) direkt an der Waterfront. Morgen werden wir die Stadt erkunden.

Gøteborg, Schweden, Waterfront mit Tochter im Wind
Sonnenuntergang

 

57° 41.82 N 11° 59.19 E

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.