09. August ’17 Oakland -> Honolulu, O’ahu -> Big Island |Tag 4|

Krasser Tag für die Kids, die halten sich aber richtig gut. Zwischenzeitlich haben wir erneut die Zeitzone gewechselt, nochmal drei Stunden dazu, das heißt, wenn es hier abends 19:00 ist, dann ist es zu Hause am nächsten Tag 07:00! Und dafür sehen beide Kinder noch richtig gut aus. Bin sowieso erstaunt, was man mit denen so machen kann… Aber irgend etwas müssen sie ja haben, um es später ihrem Therapeuten sagen zu können?.

Heute früh sind wir zum Flughafen Oakland, CA und von hier mit der Alaska Airline schlappe fünf Stunden weiter gen Westen geflogen. Das erste mal, dass uns auf einem Flug gezeigt wurde, wo die Rettungsflöße ? im Ernstfall zu finden sind. War ja auch viel Wasser unter uns, die gesamte Zeit. Wir waren nun über alle Rettungsmaßnahmen informiert und los ging es. Am frühen Nachmittag erreichten wir Honolulu. Wieder ein Erlebnis, dieser Flughafen. Hawaiianische Musik berieselt den Reisenden, alles scheint auf Entschleunigung ausgerichtet zu sein. Wir hatten hier nun einen mehrstündigen Aufenthalt, den wir extra so geplant haben. Diese Zeit reichte aus, um mit dem Bus nach Pearl Harbor zum USS Arizona Memorial zu fahren. Vor einem knappen Jahr, waren die Umstände, wie die USA in den Weltkrieg eintrat, Thema zu Hause, Colin kam damit und so hat es sich gut ergeben, das wir heute dieses Thema live aufgreifen konnten. Wer einen ähnlichen Trip plant und es nicht realisieren kann/ will, morgens vor Ort zusein, um Karten des täglichen Kontingents zu bekommen, diese können online gegen Gebühr reserviert werden. Der Eintritt ist frei, die Gebühr beträgt pro Karte $ 1,50. Dazu kommt, dass man keine Tasche, auch keine kleine mit ins Areal nehmen darf, hierfür wird pro Tasche eine Aufbewahrungsgebühr von $ 4.- fällig. Diese Info nur, falls sich doch mal jemand, außerhalb der Familie, hierher verirrt und das liest?.

Wir erreichten Pearl Harbor (Bus #20 Richtung Pearlridge) und hatte noch ausreichend Zeit, vorher die USS Bowfin anzuschauen. Hier muss man Eintrittskarten erwerben, es lohnt sich aber, für jemanden, der ein U-Boot von innen sehen möchte. Vor allem für Colin war es ein Highlight.

Pearl Harbor, weiter habe ich nichts fotografiert, erschien mir nicht adäquat

Es gibt keine Fotos von diesem Besuch der USS Arizona, die Stimmung unter den Gästen ließ mich das Fotografieren komplatt abwählen, erschien mir einfach nicht passend.

Nach Pearl Harbor ging es zurück zum Airport und von hier mit der Island Air weiter nach Kailua-Kona, Big Island. Die Kinder immer noch relativ gut drauf, fingen aber langsam an zu schwächeln. Der Flug war kurz und es gab spektakuläre Aussichten. Leider flogen wir diesmal nicht mit der kleineren ATR72, sondern mit einer Bombardier Q400 NextGen, diese fliegt höher und schneller, anderes Erlebnis, als mit der ATR72.

 

Nichts los hier, alle warten wohl auf SuMiSaCo?
Bombardier Q400 NextGen
Sonnenuntergang
Wattebällchen?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.