12. August ’17 Kehena Black Sand Beach, Big Island, Hawai‘i |Tag 7|

Ich bin heute früh zum Sonnenaufgang zur Coconut Island gelaufen, ist direkt in der Nähe, schrieb ich ja schon. Es war wolkig, warm, die Vögel machten Riesenlärm. Irgendwelches hellbraunes Getier, Zwischending zwischen Hörnchen, weil buschiger Schwanz und plüschiger Ratte, weil Körperform irgendwie daran erinnerte huschten mir über den Weg. Es waren wenig Menschen unterwegs, aber genau das mag ich.

Brücke zum Coconut island/ Moku Ola kurz bevor die Sonne durchbrach
I like this sign?
Angler
Nach Sonnenaufgang
Hilo Bay, Sonnenaufgang

Der Tag beginnt mit einem guten Starbucks Kaffee, danach sind wir bereit zu planen. So taten wir es auch heute früh, und heraus kam, dass wir Richtung Volcano Crater Chain Road wollen und eventuell noch nach Kehena, zur Black Sand Beach. Wir erreichten o.g. Straße, um uns über die Möglichkeit der Fahrradverleih-Angebote zu informieren. Die Crater Chain Road endet nämlich hier für den normalen Durchgangsverkehr. Von hier geht es nur noch mit dem Fahrrad oder zu Fuß weiter. Es sind ca. 4 Meilen, um zum Lavafluss zu kommen. Im Januar, als Mike und ich hier waren, haben wir von der anderen Seite aus, Hawai’i Volcanoes National Park in weiter Ferne die Dampfwolke gesehen, die durch den Lavafluss ins Meer entsteht. Diesmal wollen wir dichter an dieses Naturschauspiel heran. In der Nähe von Hōlei Sea Arch (im Nationalpark), kann man eine Wanderung zum Lavafluss beginnen, das hätten wir auch getan, waren aber damals nicht darauf vorbereitet und deswegen nicht entsprechend ausgestattet (Wasser, Schuhe, Zeit). Aus diesem Grunde haben wir dieses Event verschoben und recherchiert, dass die Möglichkeit besteht nicht unbedingt vom offiziellen Nationalpark aus dieses Ziel zu erreichen. Heute ist Samstag und die meisten und das sind ziemlich viele, radeln in die Abenddämmerung hinein. Genau das ist auch unser Plan, wir werden diesen aber auf einen Wochentag verlegen.

Nachdem wir alle Informationen gesammelt hatten, sind wir weiter Richtung Kehena gefahren. Auch hier waren wir im Januar kurz und wollten unseren Kindern diesen schönen Platz zeigen. Es waren wenig Besucher hier, zum Einen schade, denn es ist schon spannend alternde kiffende Hippis zu sehen, zum Anderen auch schön, da leere Stände einfach toll sind. Der Wellengang heute war nicht zu unterschätzen. Wir waren vorsichtig, da hier auch vor Strömungen gewarnt wird.

Black Sand Beach?

Die Kinder hatten Spaß, wir waren alle danach dermaßen sandig, schwarzer Sand, überall!!! Die Wanne im Hotelzimmer sah aus, teilweise hängt das Zeug noch in den Badeklamotten und macht sich einfach nicht unsichtbar, wie der helle Sand, der zu Hause mal vom See mitgebracht wird.

Kehena, Blick von oben
…zum Zweiten…
…zum Dritten…
…zum Vierten…
Meine beiden Männer (ich glaube, dass sie versuchen, ein Selfie zu schießen?)

19° 23.733 N -154° 55.983 W

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.