31. August ’17 Fähre von Trelleborg nach Rostock |Tag 26|

Es ist kurz vor 2°° Uhr früh. Wir haben eine kleine 4er-Kabine auf der TT-Line Fähre „Tom-Sawyer“ von Trelleborg, Schweden nach Rostock. Geplante Ankunft ist 7°° Uhr früh. Wettermäßig haben wir so richtig Glück. Es ist ziemlich warm, so dass man einen Deckaufenthalt auch länger als 5 Minuten überlebt, ohne sofort den durch Starkwind verursachten Kältetod zu sterben.
Mit dem Touran sind wir ohne weitere Probleme bis hierher gekommen. Zwar leuchtet die Motorwarnleuchte (oder wie das Ding gleich hieß) weiterhin dauerhaft, aber wir sind guter Hoffnung, dass es sich nur um einen Sensorfehler handelt. Nun sind wir schon bis hierher gekommen und der nächste Stopp heißt Rostock, das ist Deutschland und wenn dann unbedingt eine Werkstatt angesagt sein sollte, dann vereinfacht es die gesamte Sache ungemein.

Diese Fähre, besser großes Schiff (ist sehr groß für uns, die wir nur Binnengewässer mit einem 6,80m-Sportboot gewohnt sind) bildet den ultimativen Abschluss unserer Reise. Wie schon oben erwähnt, hat der neue Tag schon begonnen, nun sitze ich hier auf meiner Koje, es schaukelt sanft und ich habe das Gefühl, dass das schon wieder Entschleunigung pur ist.

Trelleborg
„Tom Sawyer“, da erwartet man eigentlich ein Floß auf dem Mississippi?
An Bord.

Man schläft wie ein Baby auf so einem Dampfer! Die Nacht war kurz, ich kam auf ca. 3 Stunden, bin aber auch selbst schuld, wenn ich immer vor allen anderen wach sein muss…

Leider gab es keinen gigantischen Sonnenaufgang, einfach zu dicke Wolken im Weg. Dafür war es aber mild, bestimmt um die 20°C, ich wusste gar nicht, dass das auf der Ostsee geht.

Noch ein paar Eindrücke:

Morgens
Hafen Rostock
Hafen Rostock, alle wach
Hafen Rostock

Wir sind auf der Autobahn zurück Richtung Berlin, alles ging gut. Motorkontrolllämpchen leuchtet weiter, wir werden sehen. Ein Diagnosegerät ist bestellt und unterwegs…auf dass es unserer Familienkutsche bald wieder besser geht?.

Das war die 2017-Sommerreise von SuMiSaCo. Wir sind durch fünf Länder gereist, haben verschiedene Klimazonen von gemäßigtem bis zum tropischen Klima erlebt und haben fast den halben Erdball (one-way) umrundet; Zeitunterschied Hawai‘i zu Deutschland beträgt 12 Stunden. Nun müssen wir akklimatisieren und versuchen die Kinder wieder in unserer Zeitzone anzusiedeln, da am Montag die Schule beginnt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.