31. Oktober ’18, Jardin de Balata (Botanischer Garten), Caravelle Halbinsel und Tag der Abreise, Martinique -> Paris

Unser Flieger hebt heute abend erst um 20:20 Uhr vom Airport in Fort-de-France ab. Wir begannen unseren Tag mit dem allmorgendlichem Strandspaziergang zu Sonnenaufgang. Danach gab es ein allgemeines Frühstück-wir-schauen-mal-was noch-alles-da-ist und gegen 8°° Uhr machten wir uns auch schon langsam los. Die verbleibenen Stunden haben wir grob verplant. Unsere Fahrt führte uns nördlich von Fort-de-France zum Botanischen Garten (Jardin de Balata). Sanja liebt es in Einrichtungen dieser Art Fotos zu machen, die tropischen Pflanzen zu bewundern, einfach ein paar schöne Stunden in dieser Umgebung zu verbringen. Die Männer waren nicht ganz so entusiatisch und suchten sich draußen einen schattigen Platz, der versprach sie mit Wi-Fi zu versorgen.

Der Botanische Garten ist wirklich schön. Wir waren froh so früh hergekommen zu sein, da erst wenige Besucher sich hierher verirrt hatten. Das sah anderthalb Stunden später ganz anders aus. Wir wanderten herum, hatten ausreichend Zeit um verschiedenste Motive zu fotografieren und waren auf dem Treetop Trail alleine, so dass keine Wartezeiten wegen der begrenzten Belastbarkeit entstanden. Hier ein paar Impressionen:

Auf den Weg zum Botanischen Garten

 

Kolibri
Kreolisches Haus, Jardin de Balata
Roter Puschel :)

Sanja, fotografierend
Sieht doch cool aus
Tree top trail

Ausblick, mit Meer im Hintergrund

Zusammenfassend möchte ich sagen, dieser Botanische Garten ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Er wird wohl rein privat bewirtschaftet, deswegen sind die Eintrittpreise auch nicht subventioniert, hier noch der Website-Link:

http://www.jardindebalata.fr/welcome (direkte Verlinkung kommt noch)

Wir hatten noch ausreichend Zeit zur Verfügung und fuhren weiter auf der Insel herum, alles in unserem schon zuvor beschriebenen Lieblingsmietwagen, der weiterhin eher Lust hatte bei Steigungen eher rückwärtsrollen zu wollen und erst beim runterschalten bis teilweise in den ersten Gang bereit war vorwärts zu fahren. Aber wir schafften alles, alle Anhöhen und das auch unfallfrei.

Nächstes Ziel die Caravelle Halbinsel im nordöstlichen Teil Martiniques. Als Ziel gaben wir einfach die Ruine des Cháteau Dubuc ein, damit brachte uns das Navi bis zur Spitze der Insel. Auf der Halbinsel gibt es ausgeschilderte Wanderwege, entsprechend ausgestattet (Schuhwerk etc.), zusätzlich mit der Compliance der Kinder und nicht in der krassesten Hitze bestimmt eine tolle Alternative.

Wir schauten ein bisschen herum und beschlossen die verbleibene Zeit an einer Beach (welche Überraschung!) zu verbringen. ungefähr 5 Kilometer entfernt haben wir einen Strand mit Dusche gesehen, dieses Ausstattungsmerkmal war heute obligatorisch, denn wir wollten ja direkt zum Flughafen.

Und genauso beendeten wir unsere Woche hier auf Martinique. Wir nehmen viele tolle Eindrücke mit nach Hause und ich werde in den nächsten Tagen noch eine Zusammenfassung schreiben, einfach Tipps, Infos etc., die vielleicht hilfreich sein können.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.