24. Juni ’12 Los Angeles, CA (5. Tag)

Na einem Tag Pause im DaysInn in Barstow haben wir uns weiter gen Westen auf den Weg gemacht. Das DaysInn, Barstow kannten wir schon von einer früheren Reise. Damals, es war 1997(!), war die Reisekasse echt knapp bestückt. Übernachtungen auf dem Rest-Area, im Auto schlafend, waren da nicht selten. Wir klappten einfach die Rücksitzbank um, räumten das Gepäck nach vorne auf die Sitze und schliefen im Auto, indem wir die Beine in den Kofferraum strecken. Vorher hatten wir uns Schlafsäcke im WalMart besorgt. Bequem war das nicht wirklich, aber dafür preiswert. Nun hatten wir im Jahr 1997 eine Autopanne, wir kamen aus Westen und wollten nach Vegas. Ganz viel Wüste (Mojave Desert) und genau hier verreckt die Kiste. Wir hatten Glück, es war irgendwas hitzebedingtes und da wir Richtung Tal unterwegs waren rollten wir ganz entspannt nach Barstow. Hier fanden wir unseren Vermieter (Alamo) und bekamen auch prompt einen Austauschwagen. Wir konnten auch noch eine Übernachtung im DaysInn rausschlagen…es waren ja unvorhersehbare Vorkommnisse.  Sowas fällt einem dann wieder Jahre später ein, wenn man im gleichen Motel erneut eincheckt…. Heute nun sind wir von Barstow mit Stop im Outlet Center, bei Toys’R’Us und bei McDonalds in Los Angeles angekommen. Unterwegs gab es wieder einige recht spektakuläre Aussichten in der Wüste. Folgende Bilder zeigen das. Und natürlich habe ich für Colin Züge fotografiert :-) 2012-06-25-CA (10) 2012-06-25-CA (13) 2012-06-25-CA (11) 2012-06-25-CA (12) 2012-06-25-CA (9) 2012-06-25-CA (7) 2012-06-25-CA (8)

2012-06-26-AMTRAK (14)
…dieser Nachname ist wohl wirklich nicht einmalig ;-)

Hier haben wir uns wieder in einem „Days Inn“ eingemietet…natürlich mit Pool (die Kinder haben ihn gerade erobert, während ich das hier schreibe). Morgen früh geben wir unsere massive Eichen-Schrankwand bei „Alamo“ ab, wozu ich noch schreiben möchte, dass, wenn die Kinder hinten saßen und nach was Eßbarem gerufen haben, konnte ich es nicht hinterreichen, sondern mußte es werfen! Morgen früh werden wir in den AMTRAK steigen und nach Seattle fahren, geplant sind 35 Stunden reine Fahrtzeit. Das heißt, wir haben kein Internet und melden uns dann erst wieder nach Ankunft im neuen Motel, das hoffentlich Internet hat. — Artikel wurde auf meinem iPad erstellt

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.