17. Februar ’18, Bangkok 4.0, Soi Thaniya, Patpong Night Market |Tag 2|

[17/02/2018]

Wir haben uns ganz spontan umentschieden und den Besuch des Chatuchak Marktes auf Sonntag verschoben, wir sind ja völlig unabhängig?. Stattdessen, sind wir einfach mit der BTS nach Siam gefahren, um ein paar kleinere Besorgungen zu machen. Es gibt halt meistens eine Wunschliste irgendwelcher Familienmitglieder. Das Töchterchen hat im November irgendeine spezielle Stiftsorte entdeckt, die wir in Deutschland nur sehr kompliziert besorgen können und dann gibt es hier diese vorteilhaften Steckdosenleisten, die bei jedem Reisenden das Herz höher schlagen lassen müsste. In Thailand wir eine Art Zwittersteckdose verwendet, die unsere Stecker (Typ C, E und F) und zusätzlich die amerikanischen Stecker (Typ A und B) schluckt. Das bringt immense Vorteile, zumindest in unserer Familie, die verschiedenste Exemplare im Einsatz hat. Zusammenfassung, wir waren “kurz” shoppen, dann leckerst Essen, im Bangrat Bazaar, um nach einer Pause erneut loszuziehen.

Es stand der “Patpong” Night Market auf unserem Plan, sollte man gesehen haben, ein Markt, der von bestimmten Etablissements umsäumt ist. Jeder wird hier angesprochen, selbst meine 14-jährige Tochter, mit der ich im November hier war. Wir lehnten durch die Bank weg dankend ab? und ließen uns nur durch den Markt treiben, um zum Abschluß bei einem Bierchen dem ganzen Treiben noch etwas zuzuschauen.

Ganz in der Nähe, direkt an der BTS Station Sala Deang beginnt die Soi Thaniya oder auch “Little Japan”. Man betritt diese Straße, plötzlich überall japanische Schriftzeichen. Die Straße ist ca. 250 m lang und nach einigen Metern bemerkt man, wo man gelandet ist. Überall sitzen auf Plastikhöckerchen (sehr) junge Mädchen, teilweise sind diese Gruppen Themen zugeordnet, ich möchte nicht weiter ins Detail gehen. Laut meiner Recherche geht hier wohl der japanische Tourist her, um gewiise Dienstleistungen, für die Bangkok bekannt ist in Anspruch zu nehmen. Man bekommt schon ein befremdliches Gefühl, wenn man hier durchläuft. Mit Sanja bin ich im November versehentlich, bei der Suche nach einer Abkürzung, hergeraten. Wir beide haben hier auch am Ende der Straße, auf der linken Seiten einen kleinen Smoothie-Booth entdeckt. weltbeste Smoothies, möchte ich nur sagen. Eine Empfehlung.

Patpong Market
nochmal
Kunsthandwerk
noch ein Eindruck

 

Soviel dazu!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.