Beantragung eines US-Visums im Februar des Jahres und die Entwicklung in Corona-Zeiten…

25. Mai ’20

[RKI meldet heute 289 Fälle, Montag]

In diesem Beitrag möchte ich versuchen, den Ablauf niederschreiben, den ich bis dato durchlief, um ein USA-Besuchervisum zu beantragen. Bestimmt erscheint in den verschiedenen Beiträgen einiges doppelt, einfach, weil ich schon davon berichtet habe, das ist der Art meiner Berichterstattung geschuldet. Zwischen den verschiedenen Posts liegen manchmal Tage, manchmakl Wochen, manchmal ergänze ich einen Gedanken späöter und hatte diesen eventuell schon vorher aufgegriffen. Alles nicht so tragisch, ich möchte aufschreiben, was ich erlebt hatte, was ich in Erfahrung gebracht hatte teilweise rückwirkend, mit Blick auf März oder April des Jahres.

Ganz kurz zur Einleitung: Unsere Familie hat entschieden, dass wir ein High-School-Year für unsere Tochter organisieren möchten. Das geht relativ einfach über eine entsprechende Agentur, allerdings ist das für uns keine Option. Wir möchten gerne bestimmen, in welchem Bundesstaat und in welcher Stadt dieser Aufenthalt stattfinden soll. Das ist über eine Agentur nur bedingt möglich. Manche Veranstalter ermöglichen gegen Gebühr eine Auswahl zwischen einigen wenigen Schulen. Wir möchten aber eine bestimmte Stadt wählen, das hat Gründe, auf die ich in anderen Beiträgen genauer eingehen werde.

Unsere Planung macht es notwendig, dass wir uns selbst um die Einreiseformalitäten kümmern müssen. Das ist kein Problem, die Botschaft ist in Berlin und es ist immer eine Erfahrung etwas neues zu bewerkstelligen.

Zum Thema Erfahrungen sammeln: die US-Botschaft, rangiert in Punkto Auskunftsfreudigkeit auf meiner Liste ziemlich weit unten. Gleich zu Beginn meiner Recherchearbeit wurde ich geläutert. Kontaktaufbaumöglichkeiten gehen gegen Null. Es gibt eine Rufnummer, hier ist aber nur ein Anrufbeantworter geschaltet, mit den üblichen Hinweisen auf die Webseite. Nun greife ich grundsätzlich erst dann zum Telefon, wenn ich über alle anderen Wege nichts erfahren habe. Kurz, Informationsbeschaffung grundsätzlich über andere Wege. Einige, die ich genutzt habe, sind in meinen früheren Berichten aufgeführt (siehe folgende Links):

Die Recherche habe ich über andere Internetpräsenzen realisiert.

Nachzulesen hier:

Veröffentlicht am 15.02.2020 High School Year, selbstorganisiert, Visum [Infos, die ich zusammen getragen habe]

Veröffentlicht am 15.02.2020 High School Year USA, Beantragung eines Visitor-Visums, B-Visa

Des weiteren habe ich schon darüber geschrieben, wie die Botschaft Termine storniert hat:

Veröffentlicht am 10. März 2020 Vorbereitung auf einen komplett analogen Tag

Veröffentlicht am 21. März 2020 COVID-19 und wie sich Planungen dadurch ändern können…

 

 

2 Kommentare

  1. […] [ 2020-05-25 ] Beantragung eines US-Visums im Februar und die Entwicklung in Corona-Zeiten Hi… […]

  2. […] [ 2020-05-25 ] Beantragung eines US-Visums im Februar und die Entwicklung in Corona-Zeiten Hi… […]

Kommentare sind deaktiviert.

Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.