Shut down in Berlin (März ’20)

17. März 2020

Seit einigen Wochen beobachten wir die Ausbreitung von COVID-19, erst in China, dann, wie dieser Virus Europa erreichte und sich hier mit nicht erwarteter Geschwindigkeit verbreitet. Ich möchte eigentlich nur einen Eintrag darüber verfassen, und diesen auch nur, um Fotos, die ich von einer fast menschenleeren Stadt gemacht habe, zu zeigen. Diese Ansichten sind einfach einmalig und sollen nicht in Vergessenheit geraten.

For some weeks we are watching develop the COVID-19. Starting in China and then spreading to Europe. Now we are at a point that our daily life is affected in many ways, such as school closures and yesterday a complete shutdown. 

Ich möchte mich nicht an Diskussionen über das Verhalten von Behörden, egal, ob ich es für richtig, falsch, für verspätetet, überzogen oder nicht adäquat halte. Ich habe hierzu meine Meinung, kommuniziere sie auch, bin aber fachlich nicht entsprechend geschult, um dies auf dieser Platform zu veröffentlichen.

I do not want to discuss the behavior of the authorities, whether it is an adequate one or not, of course, I have an opinion about this but this is not the right platform to speak about it as well as I am not the right person with enough knowledge.

Deutschland  befindet sich in einer nie da gewesenen  Situation. Seit gestern gilt in Berlin, so wie in anderen Städten und Gemeinden ein Shut down. Das heißt, alle Geschäft, mit Ausnahmen (Lebensmittel, Apotheken und andere wichtige Versorger) sind geschlossen. Es gibt noch einige Restaurants, die bestimmte Vorgaben erfüllen, welche mit eingeschränkten Öffnungszeiten arbeiten dürfen.

Museen, Schwimmbäder, alle Einrichtungen sind ebenfalls geschlossen. Wir sind angehalten bestimmte Abstände einzuhalten (kein Kuscheln und/ oder Händeschütteln bei Begrüßungen etc.). Alles Maßnahmen, an die man sich relativ einfach gewöhnen kann.

Germany is in an unprecedented situation. Since yesterday every store except groceries, pharmacies and other important ones, are closed. Some restaurants are still open, with limited opening hours.

Gestern Abend, sind Mike und ich abends mit dem Auto (keine Kontakte, keine Ansteckungsgefahr) nach Berlin-Mitte gefahren. Diese Situation, wollten wir einfach spüren, wir verhalten uns vernünftig, wir gehen keine Risiken ein, weder für uns noch für andere und eine Ausgangssperre herrscht auch nicht.

Yesterday, we went by car (avoiding coming in contact with others) to the Berlin city center. It has been the first warm spring day this year which is why in normal time we would have expected many people outside especially on the place we went to. These places were abandoned it almost had a dystopic atmosphere.

Hier also nur einige Eindrücke, die ich eingefangen habe.

Here are just some impressions I caught:

Heute war der erste warme Frühlingstag, so dass abends theoretisch die Restaurants und Plätze mit Touristen und Einheimischen gefüllt gewesen wären. Gestern Abend nun, eine fast dystopische Leere:

Die Weltzeituhr, DER(!) Treffpunt…fast menschenleer. This is the ultimative meeting spot on Alex…nearly deserted
Alexanderplatz, auch diesen habe ich zuvor nie so leer gesehen…,  Abandoned…
Gleicher Platz, andere Pertspektive…, Abandoned…
Das „ParkInn“, höchstes Hotel Berlins und mit diesem superlativ im Namen eigentlich immer gut gebucht, nur wenige Fenster erleuchtet…, Well-known usually well booked hotel, today only some lights…
Die Kuppel des Fernsehturms, komplett dunkel, eigentlich ist diese erleuchtet und in einer so klaren Nacht wie heute würden sich Schlangen vor den Kassen bilden, um diesen Ausblich genießen zu können…, Closed TV tower (no lights in the dome)…
Blick vom Brandenburger Tor zu den „Linden“… View from the Brandenburg Gate direction „Unter den Linden“…
Auch dieser Platz ist sonst NIE leer… I have never seen this place as abandoned like this…
Blick zur „Straße des 17. Juni“, nur einigen wenige Auto, auf dieser sonst vielbefahrenen Verbindung von Tiergarten nach Mitte… Only some cars on this busy route that connects Tiergarten to Mitte…

 

Panorama-Aufnahme, überall Leere, da wo sonst das Leben tobt… Emptiness where usally walk crowds of touristes and locals…

18. März 2020

Wir wissen, dass es bald eine Art abgeminderte Ausgangssperre geben wird, ein Begenungsgebot. Dann sind keine Ausflüge nach Berlin mehr möglich. Der Shut-down ist ja schon Kraft. Mit den Kindern sind wir abends noch einmal nach Berlin gefahren. Im Auto, um Kontakte zu vermeiden. Wir sind zum Brandenburger Tor gefahren, und waren alleine! Überall standen unbenutzte Elektro-Scooter herum. Das war die Gelegenheit! Kaum jemand unterwegs und wir waren vorbereitet, die App war installiert und das Desinfektionsmittel für den Scooter hatten wir auch dabei.

 

Es war wie ein Abschiednehmen, ein temporäres, uns war bewusst, dass wir eine ganze Weile nicht nach Berlin kommen würden. Das Wetter war toll und wir genossen auf vier Scootern an allen wichtigen Sehenswürdigkeiten vorbeizufahren. Wir waren fast komplett alleine!

Sony Center
Brandenburger Tor
Unter den Linden