22. Oktober ’18, Berlin – Westerwald – Paris – Fort de France (Martinique)

Herbstferien in Brandenburg! Ganze zwei Wochen haben die Kids frei, Ende Oktober, alle schulpflichtigen Menschen sind bestimmt froh, dass sie erst wieder im November in der Schule auftauchen müssen. Man kann chillen, stundenlang am Rechner abgammeln, die Eltern ärgern, die Hütte in ein komplettes Chaos verwandeln, all das sind aber eher indoor-Beschäftigungen. Draußen herrscht Herbst, seit heute hat er begonnen. Es ist eklig nass-kalt und alles in ein gleichmäßiges Grau gehalten. Da haben selbst die Blätterfärbungen an den Laubbäumen kaum noch eine Chance. SuMiSaCo müssen hier weg (das ist nichts Neues, wie dem geneigten Leser bekannt sein dürfte). Irgendwann, vor vielen Monden flackerte ein verlockendes Flugangebot auf dem iPad-Display auf und dieses galt sogar für den Zeitraum der Herbstferien. Eine Ecke auf unserem Globus, der wir bis dato noch keinen Besuch abgestattet hatten. Paris, Orly nach Fort-de-France auf Martinique. Die Karibik hatten wir noch nie auf dem Schirm. Die Dominikanische Republik ist für viele Deutsche ein Reiseziel, häufig als Pauschalreise gebucht. Für uns nie in die nähere Planung gerückt, da wir Länder bevorzugen, in welchen wir uns individuell bewegen können, und um dies zu realisieren erscheint es mir wichtig sich in der Landessprache verständigen zu können. Diesem Grundsatz sind wir jetzt untreu geworden, wir fliegen nach Martinique, Amtssprache Französisch. Ich bin gespannt, wie wir zurechtkommen:)

Nachdem wir uns das Angebot der günstigen Flüge mit der Corsair gesichert hatten, suchten wir nach einem Hotel. Airbnb klang hier nicht so sehr verlockend, aber wir fanden ein kleines Hotel über booking.com und nun sind wir auf dem Weg Richtung Paris. 

Das sind ungefähr 1200 Kilometer. Die Alternative, einen Flug von Berlin nach Paris zu buchen viel weg, da es zeitlich einfach nicht sinnvoll realisierbar war. Wir fanden nichts, ohne eine zusätzliche Übernachtung in Paris. Nun ist Paris bestimmt auch eine Reise wert, aber Ende Oktober vielleicht nicht unbedingt so erstrebenswert. Wir wählten für den Transfer nach Paris das Auto und hier wieder unser „Problem“, wie sieht es mit dem Tanken unterwegs aus? Ich schrieb davon schon, zum Beispiel zu unserem Sommertrip nach London. Alles ist möglich, wir müssen nur wieder etwas genauer planen. Erste Tankfüllung mit CNG H-Gas in Vogelsdorf (östlicher Berliner Ring, A10). Diese Füllung reicht bis Bad Hersfeld, Hessen (auch H-Gas, das ist wichtig) und von dort geht weiter nach Hachenburg in Rheinland-Pfalz (danke, liebe Schwester, dass du uns für eine Nacht aufnimmst). 

ARAL-Tanke in Vogerlsdorf, unser Trip beginnt
Herbst, hier will man nur noch weg!

Ich habe gerade versucht online Einzuchecken. Die Lieblingsmeldung von Corsair scheint zu sein: „An internal error has occured.“ Aber das was der folgende Schreenshot zeigt gefällt noch viel besser:

Boardingtime 9:00 versus Gepäckabwurfzeit 13:00:)) …der Flieger geht um 14:00

Kirzer Zwischenstopp bei ARAL in Bad Hersfeld, Hessen. Beine vertreten und Erdgas tanken. Die Tankanzeige verspricht uns eine erneute Reichweite von 450 Kilometer. Es geht weiter westwärts und wir erreichen gegen 20°° Uhr unser erstes Ziel im Westerwald. Hier werden wir mit Pizza, netten Gesprächen und Betten erwartet.

Die Nacht wird kurz und um Punkt 4°° Uhr sitzen wir wieder im Auto. Die Tankanzeige zeigt verbleibene 320 Kilometer Reichweite an. Das ist ok, denn in Luxembourg gibt es wieder eine Tankstelle. Das sind laut Waze 200 Kilometer. Es ist also alles gut. Es ganz klein wenig unruhig wird der beste Ehemann von allen aber, als es merkwürdige, niemals zuvor gehörte Piepgeräusche beim Starten des Touran gibt. Dazu folgende Meldung: „Bremsflüssigkeit! Bordbuch“ das Ausrufezeiche in rot! Hm, was tun. Bremsflüssigkeit scheint nicht ausgelaufen zu sein, da nichts unter dem Auto zu sehen ist…diese Meldung verschwindet und nun, wir sind natürlich losgefahren, weil alternativ hätten wir um diese Uhrzeit nur weinend vor dem Auto stehen bleiben können, und das kleine rote Ausrufezeichen im Tachobereich erschien. Das kennt jeder, dieses Symbol, welches erscheint, wenn die Handbremse mal noch minimal angezigen ist, beim Losfahren… Der Bremsentest fällt positiv aus, also los. Nächster Stopp Luxembourg…

6:15 Uhr, kurzer Stopp bei ARAL am Airport Luxembourg. Preiswertes High-Gas getankt und es geht schon wieder weiter. Die Tankanzeige hat sich resettet und verspricht erneute 440 Kilometer Fahrvergnügen. Unser Bremsproblem besteht weiterhin, wird zumindet angezeigt, nur jegliche Symptomatik seitens des Bremsverhaltens oder Auslaufens von Bremsflüssigkeit fehlt. Wir fahren weiter, nächster Stopp Paris…

Unsere Fahrt führt uns durch Luxembourg und Belgien weiter nach Frankreich. Irgendwann dämmert es auch, es erscheint uns sehr spät und eine kurze Recherche sagt uns, dass wirklich eine halbe Stunde Unterschied besteht. Langsam verschwindet der teilweise dichte Nebel, der uns seit heute früh um 4°° Uhr begleitet und kaum zu glauben, die Sonne lässt sich sehen. Es sind noch ca. 100 Kilometer bis Paris.

Allee zum Château de Bellevue, Billy-sur-Aisne, France

Ankunft in Paris, Orly. Dort haben wir unser Auto bei einem etwas mysteriös aussehenden privaten Parkunternehmen abgestellt und wurden zum Airport kuschiert.

Hm, so richtig vertrauenerweckend sieht es hier nicht aus, zumindest hat das Hinweisschild schon bessere Zeiten gesehen…
So richtig sicher waren wir uns nicht, ob wir vielleicht unser Auto nicht doch auf einen Schrottplatz abgegeben haben und es klein und handlich in Würfelform gepresst wiederbekommen…
Shutlebus…die Koffer flogen nur so im Kofferraum herum, bin ich froh, dass ich kein Meißner Porzellan drinne hatte ;) (Windschutzscheibe mit Steinschlag)
ORLY seitenverkehrt

Mein nächster Beitrag wird auf Martinique geschrieben…

2 Kommentare

  1. Diese Route hat mich verleitet, dein Logbuch zu lesen: via Westerwald nach Martinique! Das hätte sich der Westerwald nie träumen lassen. – Und nun träumt ihr in Martinique vom Westerwald?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.