Juli 2020, meine Bedenken hinsichtlich der allgemeinen Entwicklung

26.07.2020:

Ich habe im März diesen Jahres begonnen einige Beiträge zur Corona-Situation, wie ich sie wahrnehme, aufzuschreiben. Tja, soll ein Blog rein objektiv geführt werden und nur mit entsprechenden Informationen versorgen, bzw. entsprechend unterhaltend sein oder ist es in Ordnung subjektiv zu sein, seine Meinung kund zu tun und Meinung äußern, bedeutet häufig auch Kritik. Nun betrachte ich die Gesamtsituation nur in meiner Bubble, natürlich versuche ich über den Tellerrand zu schauen, aber letztendlich bewegen sich die meisten Menschen in einem eignen Mikrokosmos. Was beobachte ich? Ich bin in den Öffis um, nach und in Berlin unterwegs. Ich habe schulpflichtige Kinder und damit formt sich natürlich eine Meinung über das Bildungssystem, die ich auch schon vor der Krise hatte und die bestimmt nicht super wohlwollend war. Ich beobachte mein Umfeld, hier im sog. Speckgürtel der Hauptstadt…ich denke, dass es gut ist, aufzuschreiben, was mir auffällt. Ein Argument ist auch, es für später zu bewahren, wenn Fragen kommen, wie das doch gleich war…

Zur Zeit treibt mich um, was „draußen“ los ist. Seit einigen Tagen steigen die Infektionszahlen, auch in Deutschland, wieder an. Es sind bundesweit Schulferien und damit das Hoch der Reisezeit. Stiegen die Zahlen bedingt durch die Rückkehrer? Diese Vermutung liegt nahe, was allerdings vom Timing wirklich schlecht ist, dass in zwei Wochen, in einigen Bundesländern und auch in Brandenburg das neue Schuljahr beginnt.

Es gibt keine Abstandsregeln mehr in der Schulen, der Schulbetrieb wird mit einigen Hygienemaßnahmen wieder der Normalität zugeführt, das hat keine beruhigende Wirkung.

Ich werde über die Entwicklung schreiben, auch was wie realisiert wird, welche Reaktionen seitens der Schulleitung, des Schulamtes oder des Ministeriums getroffen werden. Was ich erfahre, an mich herangetragen wird, bzw., das was ich recherchiere.

Stay tuned 🙂

Copy Protected by Chetan's WP-Copyprotect.