Mai ’15 Vienna and Bratislava

Ein Kurztrip, bei welchem wir (meine Schwester und ich) unsere Eltern begleiten, brachte uns heute früh hierher. Wien, auch bekannt als österreichische Hauptstadt oder unter Beinamen wie: Kaiserstadt, Sissi-Stadt (…letzteres bereitet mir da schon ein paar Schmerzen, nicht physischer Art)… Oh, es gibt bestimmt noch viele andere Beinamen aber daran möchte ich mich nun nicht aufhalten. <!–:en–>We, me and my sister spent some days in Vienna accompanying our parents. Vienna, also known as imperial city, Sissi-town or what else (I don’t want to think about this topic)…I am sure there more bynames…<!–:–> Wien: Freunde sagten mir, wie toll es hier sei, alles, auch die Stimmung. Es sei einfach schön, ein paar Tage hierher zu fahren. Als Übernachtung haben wir eine Ferienwohnung, relativ gut erreichbar, da die „Öffis“ sehr gut ausgebaut sind. Der/ die Wiener/in scheint nicht unbedingt das Lächeln zu mögen. Es wird gestoßen, geschubst und was uns heute gleich 2x passiert ist, rumgemault, wenn man versehentlich etwas langsamer unterwegs ist, als jemand der den Bürgersteig in die gleiche Richtung benutzt. In der U-Bahn wurden wir mehrfach einfach beiseite geschubst. Ein klitzekleines Lächeln, so wie ich es aus Berlin kenne, wenn man jemandem unaufgefordert Platz macht gibt es nicht. Die Stimmung ist einfach mies, anders möchte und kann ich es nicht beschreiben. Irgendwie sind alle schlecht drauf, nur der Barrista im Coffee-Shop hat gelächelt, aber ganz ehrlich, wir haben dort auch Kaffee gekauft. Vienna: friends of mine told me how great this town is, so I arrived with certain expectations but became disillusioned immediately. The atmosphere is a bit temped, the mood at all is not the best one. I felt annoyed. The Viennese have a different kind of friendliness and they give us several samples. There were no smile when I stepped away for giving space for a Mom with a buggy instead of the missing smile we were pushed away while entering the subway wagon or tying to find a seat for our dad…a bit strange the situation and really not my thing. Nevertheless, we went by the „Öffis“ (abbreviation for public transport) to the place where our vacation apartment is located. Dieses Gefühl, anzukommen und sich wohl zu fühlen kam bis jetzt noch nicht so richtig auf. Wir werden hier Kunst und Kultur gucken und uns einen Tag nach Bratislava verdrücken. Hier kommen erst mal ein paar Eindrücke: Here are some of my first impressions (only buildings and other stuff, no pictures of Viennese people):

2015-05_Wien01a
Stephansdom/ St. Stephen’s Cathedral

2015-05_Wien01

2015-05_Wien02
Kunst, Stephansdom / Art work, St. Stephen’s Cathedral
2015-05_Wien03
Hof/ Courtyard
2015-05_Wien04
Preis! Expensive!
2015-05_Wien05
Stepahnskirche
2015-05_Wien06
Hundertwasser-Haus
2015-05_Wien07b
Regeln/ Rules
2015-05_Wien07
:-)

2015-05_Wien07a

2015-05_Wien09
Rathaus, sieht ein bisschen aus wie „Area 51″… City Hall (old one), looks a bit like „Area 51″…
2015-05_Wien10
City Hall
2015-05_Wien11
Noch mehr Regeln…/ More rules…
2015-05_Wien08
:-)
2015-05_Wien13
Digital-Uhr/ Digital watch
2015-05_Wien14
Das andere Wien, es geht auch modern. The other view…there are not only old buildings.
2015-05_Wien17
„Prater“, Riesenrad/ Giant wheel
2015-05_Wien16
Sieht aus wie ein großer Knoten. Looks a bit like a giant knot.

Von Wien aus kommt man völlig problemlos nach Bratislava. Der Zug benötigt eine gute Stunde und mit 16.- € ist man dabei. Im Fahreis sind auch noch die öffentlichen Verkehrsmittel am Ankunftsort enthalten. There is a comfortable connection between Vienna and Bratislava, you can go by bus or by train. We took the  second option. The journey takes approx. 1 hour and it costs € 16.- (return journey).

Die Slowakische Hauptstadt ist es auf alle Fälle Wert ihr einen Besuch abzustatten. Die Altstadt ist übersichtlich, ausreichend Touristen sind hier auch. Wenn man sich aber alleine bewegt, also kein Anhängsel irgendeiner Touri-Gruppe ist, kann man diesen Ansammlungen schnell entgehen. Die Burg Bratislava (Bratislavsky hrad) ist nicht weit von der Altstadt entfernt und wenn man langsam läuft erreicht man sie nach einem halbstündigen Aufstieg (und wir waren langsam unterwegs). Hier kann man einen schönen Ausblick auf die Donau und verschiedene Sehenswürdigkeiten der Stadt, genießen und das ist der Besuch allemal wert. Dazu läßt man sich die Sonne ins Gesicht scheinen (soweit das Wetter mitspielt) und kehrt dann mit einem Sonnenbrand wieder zurück;-) /unsere Erfahrung/ We arrived in Bratislava Hlavná stanica (central station), no problem to find the buses for leaving this area and going to the  historic district. The public transport fare for Bratislava is included in the train ticket :-) We entered the right bus (X13 or 93) and went to the Staré Mesto (historic district). The historic district is not as huge as in Vienna, ist is nice and lucid, you can walk and enjoy the nice buildings. There are also tourists (a lot) but when you are not chained to a tourist group you can really savor this place. Maybe you sit down and have a coffee or what else… Approx. 1 km uphill is the Bratislava Castle situated. From this point you will enjoy a nice view, so it is a must to go there. Unfortunately we could not go to the Devín Castle, it is a ruin and must be an impressive landmark. ->plan for next time:-) Gerne wäre ich 10 Kilometer weiter gelaufen um zur Ruine der Burg Devín zu kommen, leider war unsere Reisebegleitung nicht kompatibel;-) Also Bratislava steht fuer einen weiteren Besuch noch auf der Liste. Auch hier habe ich ein paar Foto, die ich posten kann: Bratislava pics: 2015-05_Bratislava01 2015-05_Bratislava02

2015-05_Bratislava05
On the way to Bratislavsky hrad (Bratislava Castle). Weg hoch zur Burg Bratislava.
2015-05_Bratislava03
UFO-Tower

2015-05_Bratislava04 Als kurze Zusammenfassung: Wien lohnt sich für Reisende, die an der Geschichte der Habsburger interessiert sind, für Menschen, die sich gerne Architektur aus dieser Zeit anschauen, für Besucher, die Pferde und deren Geruch mögen (überall diese Fiaker-Gespanne!), für Touristen, die sich an der Unfreundlichkeit der Wiener nicht stören und für Sissi-Fans (man habe ich viel Werbung gesehen, die uns auf das entsprechende Museum und andere nicht zu verpassende Sissi-Geschichts-Erklärungen etc. hinwies)… Short summary: For everyone that is interested in the Hapsburg family is it worth to go to Vienna, you can see and learn a lot about this reign, there are also interesting architectural designs in this town. But be aware of the unkindliness, you might be able to sift it out… Immer wieder haben wir festgestellt: wenn uns jemand mit der gleichen Freundlichkeit behandelte, die wir ihm/ ihr entgegenbrachten, dann stellte sich heraus -> es war kein Wiener! Ein Besucher, ein Zugezogener oder Durchreisender…

2015-05_Essentials
Essentials
2015-05_Wien15
*brr*

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.